Links überspringen

Die Private Krankenversicherung (PKV) für Piloten

Bei der Privaten Krankenversicherung scheiden sich die Meinungen unter den Cockpit und Cabin Crew Kollegen. Wir möchten Ihnen mit unserem Angebot die Möglichkeit geben selbst zu entscheiden, ob es für Sie eine Option ist sich Privat zu versichern oder nicht. Gemeinsam mit Ihnen suchen wir den für Sie bestmöglichen Versicherungsschutz.

Wenn Sie als hauptberuflicher Pilot, Fluglotse oder Flugbegleiter (wie beispielsweise der Lufthansa) eine private Krankenversicherung oder eine Krankenzusatzversicherung abschließen möchten, sollten Sie auf einiges achten. Viele Gesellschaften fordern einen Risikozuschlag aufgrund Ihres Berufes oder verwehren Piloten, Fluglotse oder Flugbegleiter den Versicherungsschutz.

Wir als Experten wollen Ihnen zeigen, welche Möglichkeiten Sie als Pilot, Fluglotse oder Flugbegleiter haben. Daher stellt sich oft die Frage:

Privat versichern oder Gesetzlich versichern?

JETZT BERATEN LASSEN
Versicherungen für Piloten und Flugbegleiter

Als Leihe ist es schwierig zu beurteilen, welches die beste Option für einen ist! Rat von Kollegen, Freunde oder der Familie ist zwar schön, aber oft nicht der best advice, denn man kauft sich Kleingedrucktes.

In diesem Fall sind wir Ihr Tower und lotsen Sie als Pilot, Fluglotse oder Flugbegleiter durch diese Labyrinth des Kleindruckes und unterstützen Sie in Ihrer Entscheidung. Wir erstellen Ihnen ein Konzept und zeigen Ihnen die Möglichkeiten, Zahlen, Daten und Fakten ganz genau mit allen Vorteilen und Nachteilen auf. Damit Sie, wie aus den Berufen des Piloten, Fluglotsen oder Flugbegleiter gewohnt, in Ruhe die Informationen analysieren, Risiken abwägen und eine richtige Entscheidung treffen zu können.

KTG BERECHNEN LASSEN

Darum Sollten Sie sich ein Konzept erstellen lassen:

  • Der Pilotenberuf stellt höchste Ansprüche an Sie und Ihren Gesundheitszustand, daher benötigen Sie im Krankheitsfall einen Top Krankenversicherungsschutz, um schnell wieder ins Cockpit zu kommen.

Die häufigsten Schwachstellen:

  1. Die Fluguntauglichkeit ist nicht mitversichert
  2. Durch hohen Zuschlag, eine viel zu hohe Monatsprämie
  3. Falsche Berechnung des Tagegeldes (Beitrag zur Piloten Problematik bei den Krankentagegelt Tarifen
  4. Kein oder zu wenig Schutz im Krankheitsfall weltweit uvm.

Wir sind nicht nur offBlock bis onBlock für Sie da, sondern versichern und unterstützen Sie auch im Layover, Zu Hause, an der Homebase oder in der Shuttlewohnung /Hotel. Egal wo, wir haben den richtigen Schutz für Ihre Gesundheit und das Weltweit.

SPEZIALISTEN BUCHEN

Sie haben Familie?

Bei uns ist Familie genauso gut aufgehoben wie Sie.  Auch bei Tarifen wo Familienmitglieder mit abgesichert sind finden wir oft gravierende Fehler, die eine Menge Geld kosten diese sind z.B.:

  • Kinder sind in machen Tarifen nicht gut aufgehoben
  • Baby hat einen Zahntarif braucht es diesen wirklich?

Wir können Ihnen aufzeigen welche Möglichkeiten es für Sie gibt. Den es gibt in dem Universum der Krankenversicherer nur wenige die ein professionelles Angebot für die Fliegerfamilie erstellen können. Und wenn Sie weiterhin freiwillig gesetzlich versichert sein möchten haben wir auch die richtige Krankenzusatzversicherung für Sie.

TERMIN VEREINBAREN
SPEZIALISTEN BUCHEN

Die Beiträge sind nach wie vor für Selbständige und Besserverdiener deutlich niedriger als in der gesetzlichen Krankenversicherung.Die PKV übernimmt mehr Leistungen und  die Abdeckungen sind in fast allen Bereichen höher. Auch die gesetzlichen Krankenversicherungen haben die Beiträge in den letzten Jahren deutlich erhöht. Durch stetig steigende Ausgaben und die spürbaren Auswirkungen des demographischen Wandels müssen beide Systeme ihre Beiträge anpassen. Für Beihilfe berechtigte Beamte ist die PKV die allererste Wahl, weil die Beihilfe einen großen Teil der Kosten trägt.

Bei den Privaten Krankenversicherungen werden sogenannte Altersrückstellungen gebildet. Diese Altersrückstellungsbeiträge werden von den Versicherern mit einem gesetzlich vorgegebenen Garantiezins verzinst. Es ist also sinnvoll, so früh wie möglich der PKV beizutreten, weil dementsprechend höhere Altersrückstellungen gebildet werden können. Es gibt mehrere Sparformen und wir helfen Ihnen gern, die richtige Entscheidung zu treffen.

Es gibt Tarife auf dem Markt, die bei Nichtinanspruchnahme der Versicherung bis zu 6 Monatsbeiträgen zurückerstatten. Vorsorgeuntersucheungen zählen meist nicht dazu. Die Rückerstattung ist eine Belohnung für kostenbewusstes Verhalten und ein Anreiz, die Kosten für kleine Rechnungen selbst zu tragen.

Selbständige, Freiberufler, Beamte und Studenten können sich privat versichern. Ebenso Berufstätige, deren Bruttoeinkommen mindestens 54900 € beträgt. (Stand 2015)

Leider nur in Ausnahmefällen.

  • Arbeitnehmer nur, wenn sie unter die Beitragsbemessungsgrenze fallen.
  • Selbständige können unter folgenden Voraussetzungen zurück in die GKV: Bei Aufgabe des Gewerbes, bei Arbeitslosigkeit, oder wenn ALG 1 oder 2 bezogen wird. Ebenso ist eine Rückkehr möglich, wenn ein versicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis eingegangen wird.
  • Studenten ebenfalls, wenn sie ein versicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis eingehen.

In den meisten Fällen zum Ende des Kalenderjahres. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate vor Ablauf.

Anders als in der GKV gibt es leider keine Familienversicherung. Jedes Familienmitglied muss einzeln versichert werden. Man kann die Tarife aber individuell gestalten und die Leistungen sind bedeutend höher als in der GKV. Kinder werden bei dem Elternteil mit dem größerem Einkommen versichert. Sind beide privat versichert, muss auch das Kind privat versichert werden. Die Beiträge für Kinder sind deutlich günstiger, weil in den Tarifen noch keine Altersrückstellungen gebildet werden.

Ja, 301,13 € für PKV versicherte Arbeitnehmer, die in der GKV Anspruch auf Krankengeld hätten (4.125 € / 7,3%) 288,75 € für PKV-versicherte Arbeitnehmer, die in der GKV keinen Anspruch auf Krankengeld hätten (4.125 € / 7%) (Stand 2015)

Selbstbeteiligungen sind für Selbständige und Freiberufler durchaus sinnvoll, weil der Arbeitgeberzuschuss entfällt. Interessant sind auch Selbstbeteiligungen .wenn der Versicherer hohe Beitragsrückerstattungen bei Nichtinanspruchnahme gewährt. Achten Sie aber drauf, dass die Selbstbeteiligungsstufe nicht zu hoch gewählt wird, da sonst die Gefahr besteht, dass keine Rückstufung mehr erlaubt wird.

Das ist vom Tarif abhängig. In den meisten sind Auslandsaufenthalte mitversichert.Allerdings meist keine teuren Rücktransporte. Eine Auslands Zusatzversicherung ist sinnvoll und schon meist für 10 – 20 € Jahresbeitrag erhältlich.

Die allgemeine Wartezeit beträgt drei Monate. Es gibt eine besondere Wartezeit von acht Monaten. Diese gilt bei Zahnbehandlungen, Zahnersatz, Kieferorthopädie, Psychotherapie und Entbindungen. Die Vorversicherungszeiten werden jeweils angerechnet.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie bitte an
oder nutzen Sie unser Kontaktformular:

KONTAKT AUFNEHMEN